Bücher! Überall Bücher!

Wie manch einer gemerkt haben dürfte, ist das hier die Seite einer Schriftstellerin. Obwohl diese Berufsbezeichnung eher schwammig ist und der eine oder andere Hobbyschreiber durchaus mehr veröffentlicht haben dürfte, als ich es je schaffen werde, brüste ich mich doch ein wenig damit, dass ich es bisher noch jedes Jahr auf wenigstens eine Veröffentlichung gebracht habe – eine Frequenz, die bei der Menge an Kurzgeschichten, die ich so schreibe, ein bisschen lächerlich wirkt. Aber manchmal ist es eben so, wie es ist.

Oder so.

Ende vergangenen Jahres erschien auf jeden Fall mal wieder eine meiner Erzählungen in einer schönen Anthologie, Horror Legionen 3.

Darauf bin ich sehr stolz, wollte ich doch schon lange mal in genau dieser Reihe einen Beitrag unterbringen. Die Herausgeberin Melisa Schwermer hat es möglich gemacht, bestimmt (ganz sicher!) auch durch die Empfehlung meines gschätzten Verlegers Jürgen Eglseer. (Danke!)

(Und siehe: Das war kein Fehler, wurde ich doch in den ersten paar Rezensionen bereits gelobt.)

Da isses. Hier kriegt man es.

Und dann ist da noch was, das mir seit fast sieben Jahren unter den Nägeln brennt. 2011 machte ich meinen Abschluss an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Romanistik und Geologie, für die ganz Wissbegierigen), und zwar ziemlich genau zwei Tage vor meinem 30. Geburtstag.

(Ja, ich weiß. Ich hab spät angefangen, das Fach gewechselt und arbeiten musste ich auch …)

Auf meine Magisterarbeit war und bin ich sehr stolz – und jetzt gibt es sie in Buchform! „Sie sind da! Der Zombie als Motiv in Literatur & Film“. Eine Facharbeit, die die Ursprünge des Zombies beleuchtet, seine Verbreitung, seine Besonderheit. Und dazu vieleviele Buch- und Filmtipps gibt.

(Denn wenn man Literatur studiert, muss man halt auch mal lesen. Oder fernsehen.)

Auch dieses Prunkstück ist beim Amrûn Verlag käuflich zu erwerben.